Herziger Kartenhalter aus Beton & Draht

Der letzte Sonntag im Monat ist DIY-Challenge-Sonntag von #5blogs1000ideen. Das Thema im Wonnemonat Mai ist „Geschenkideen mit Draht“. Und da ich bei der Challenge unbedingt schonmal mitmachen wollte und dieses Thema zu dem DIY passte, was ich seit Wochen im Kopf habe, habe ich mich endlich an die Arbeit gemacht. Hier kommt also mein Beitrag – ein herzlicher Kartenhalter aus Beton und Kupferdraht.


Schon länger verfolge ich die DIY-Challenge #5blogs1000ideen von Bonny und Kleid, Craftroomstories, Dekotopia, Gingered Things und Titatoni und bin jedesmal begeistert von den Themen und den Ideen (einige stehen auch auf meiner „Muss ich dringend mal ausprobieren“-Liste). An dieser Stelle also mal ein ganz herzliches Danke für Eure Challenge, die immer wieder sehr inspirierend ist!

Für die Challenge habe ich endlich ein DIY umgesetzt, welches seit Wochen durch meinen Kopf schwirrt – einen herzlichen Kartenhalter aus Beton und Kupferdraht. Zu Ostern habe ich nämlich süße Hasen-Kartenhalter aus Gips und Kupferdraht gemacht (guckstduhier). Die gefielen mir so gut (ja, auch, weil schöne Fotos sie zierten) und Ostern war so schnell vorbei, dass ich gedacht habe es müsste doch eine Variante geben, die das ganze Jahr stehen bleiben kann. Und Herzen gehen immer. Und Beton bei mir gerade auch.

Das braucht ihr:

  • Beton (ich habe hier Schnellbeton aus dem Baumarkt verwendet)
  • Plastikbecher
  • Kupferdraht
  • ggf. Drahtzange
  • Wasser
  • Behälter & Löffel zum Anrühren des Betons
  • Öl
  • Herzformen / Keksausstecher
  • ggf. Farbe

Und so geht’s:

Als erstes habe ich mir Formen für die Herzen gebastelt. Für die Formen habe ich verschieden große Herzchen auf Pappe gemalt (ich habe mich an der Größe der Gießformen orientiert, damit die Herzen nachher nicht zu groß oder klein auf dem Betonfuß aussehen) und diese nochmal mit einem Pappstreifen umklebt. Es empfiehlt sich etwas stärkere Pappe, da diese nicht so leicht einknickt beim Biegen. Einfacher geht dieser Schritt aber sicherlich auch mit Keksausstechern. Dann den Draht entlang der Form biegen, ggf. mit einer kleinen Draht- oder Schmuckzange, je nach Dicke des Drahts. Die Gießformen mit ein bisschen Öl bepinseln, damit sich der Beton nachher leichter löst. Den Beton nach Packungsanleitung oder Gefühl anrühren, in meinem Fall war das Verhältnis ungefähr 5 Teile Beton 1 Teil Wasser. Den zähflüssigen Beton in die Form gießen, kurz warten (ca. 2-5 Minuten) und dann die Drahtherzchen reinstecken. Das Ganze dann ca. 24 Stunden trocknen lassen. Ich habe meine Betonfüße noch mit Kreidefarbe in rosé verziert, pur sehen sie aber auch ganz toll aus. Voilá – fertig!

Jetzt geht es ans Schenken – soll ja schließlich eine Geschenkidee sein. Mit einem Foto bestückt wird einer noch heute hier ausziehen – der andere darf bleiben und wird uns selbst geschenkt 😉

Wie gefallen Euch die Kartenhalter – würdet ihr Euch über so ein Geschenk freuen?

Ich habe mich auf jeden Fall gefreut bei der Challenge dabei zu sein und mache gerne wieder mit.
Genießt die letzten Mai-Tage noch und startet gut in den Juni!
Eure

2 thoughts on “Herziger Kartenhalter aus Beton & Draht

  1. Liebe Mell, wie freue ich mich, dass du bei unserer Challenge dabei bist! Deine Idee ist so schön, vor allem die unterschiedlichen Farbelemente gefallen mir total gut. Dadurch bekommt der Beton gleich etwas Feminines. Hach, das gefällt mir! Eigentlich passt es ja auch für das Thema im nächsten Monat, oder? Aber sicher fällt dir dann auch noch etwas Neues ein. Ich bin gespannt und schicke herzliche Grüße aus Hamburg zu dir, Jule

    1. Liebe Jule, ein ganz ganz herzliches Danke! Ich freu mich sehr, dass dir die Kartenhalter gefallen. Als ich das Thema für den nächsten Monat gesehen habe, hab ich das gleiche gedacht – aber zweimal dasselbe wäre ja keine Challenge ;-). Und ich freu mich auf jeden Fall wieder dabei zu sein – das macht so Spaß und man sieht so viele tolle Inspirationen, deswegen auch nochmal Danke für die tolle Challenge. Sende Dir ganz liebe Grüße nordwärts!

Comments are closed.