Drei Beton DIY’s für Anfänger

Beton, Beton, Beton – überall Beton. Und ich liebe Beton – der Look hat es mir einfach angetan. Natürlich keine architektonischen Betonklötze à la Plattenbau, sondern kleine Accessoires, die in einer warmen Wohnatmosphäre einen schönen Gegensatz bilden und hervorstechen. Seit Jahren also merke ich mir auf meiner privaten Pinterest-Pinnwand Beton-DIY’s, die ich unbedingt ausprobieren möchte.

Auch wenn er vergleichsweise sehr teuer ist habe ich für meine kleinen Projekte, die ich vorhatte, um mich an das Material ran zu tasten, Kreativ-Beton verwendet. Als nächstes wird dann der Sack aus dem Baumarkt geholt – denn das Arbeiten mit Beton macht richtig Spaß!

Angefangen habe ich wohl mit dem besten Einsteigerprojekt für Beton – eine einfache Schale. Die Schale ist schnell (bis auf die Trocknungszeit, hier ist wirklich Geduld gefragt – auch nicht eine meiner Stärken, aber das Ergebnis belohnt) und einfach gemacht, schlicht, schön und kann für vieles verwendet werden. Bei mir inzwischen ein Geschenkeklassiker, der als Schmuckschale, als Aufbewahrung für die Wattepads im Bad, für Kaffeekapseln in der Küche oder als Schale für Bonbons zum Einsatz kommt.

Zu Weihnachten (ja, ich schreibe im strahlenden Frühling über Weihnachten :-)) musste dann passend zur weiteren Tischdeko ein Beton-Kerzenständer her – und so weihnachtlich ist er nicht, er steht immer noch auf der Fensterbank (die Kugeln hab ich aber doch weggepackt). Von unserem Umbau/Abriss lagen hier noch viele Kupferteile aus dem Bad rum u. a. eine Muffe, in die super Kerzen passen. Alle Kupferteile und Rohre habe ich beim Abriss mit meinen Pinterest-Pinnwänden im Hinterkopf eingesammelt wie Schätze. Ich glaube es gibt da draußen jetzt einen Handwerker, der hält mich für verrückt – egal, alles für die Sache. Bei dem Kerzenständer war ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl gefragt aber im Grunde ging auch dieser super easy und sieht in Kombination mit dem Kupfer super schön aus. Was meint ihr?

Das dritte und letzte Beton-DIY ist auch aus einer Geschenkidee heraus entstanden. Ich verschenke unglaublich gerne Blumen und Pflanzen. Den passenden Übertopf zur gewählten Pflanze zu finden ist aber manchmal ziemlich schwierig. Also selber machen! Und so sind meine Mini-Pflanztöpfe für kleine Sukkulenten oder auch die schönen Pilea‘s entstanden. Das Schöne an den kleinen Blumentöpfen ist, dass auch Teelichter hineinpassen, falls die Pflanze umgetopft wird. Und zuletzt habe ich in Ermangelung von Beton einfach einen Blumentopf aus Gips gemacht, den ich noch hier hatte – funktioniert genauso gut und hat einen tollen weißen Look.

Den Beton-Diamanten auf dem Foto habe ich bei der wunderbaren Lisa von Mein Feenstaub entdeckt und direkt ausprobiert, weil ich ihn soooo schön fand. Die Anleitung dazu findet ihr hier.

Jetzt aber endlich zu den Anleitungen 🙂

Für die Beton-DIY’s braucht ihr:

  • Beton (ich hab bisher nur mit Kreativbeton gearbeitet – Rezepte zum Selbermischen oder Tipps zu Fertigbeton aus dem Baumarkt findet man super bei Pinterest)
  • Wasser zum Anrühren des Kreativbetons
  • Entsprechende Gießformen (gibt es im Bastelladen oder häufig auch im Kühlschrank J)
  • Ein Gefäß sowie einen Rührstab/Löffel zum Anrühren des Betons (beides sollte dreckig werden können und nicht mehr für Lebensmittel verwendet werden)
  • Speiseöl
  • Steine / Tape zum Beschweren oder Fixieren der Formen
  • Schleifpapier
  • Farbe / Blattgold (hier wird dann noch Anlegemilch und Überzugslack benötigt) etc. zum Verzieren
  • Kupfer-Muffe für den Kerzenständer

Und so wird’s gemacht:

Beton nach Packungsanleitung anrühren (für alle DIY’s hab ich ca. 300-500g Kreativ-Beton verwendet – je nach Form) und in die geölten Formen gießen. Das Einölen der Formen hilft beim Rausnehmen. Ein bisschen rütteln, um die Luftblasen im Beton zu entfernen und nach kurzem Warten, bis sich alles gesetzt hat, die „Negativform“ in den Beton setzen. Diese entweder mit Steinen beschweren oder mit Tape fixieren. Sitzt alles richtig? Dann heißt es warten – am besten 24 Stunden. Den Beton aus der Form nehmen und nochmal ca. 1 Stunde nachtrocknen lassen. Ggf. kleine Unebenheiten mit einem feinen Schleifpapier abschleifen und säubern. Dann geht es ans Gestalten und hier gibt es natürlich tausend Möglichkeiten. Ich habe meine Schalen und Pflanztöpfe noch mit Kreidefarbe verschönert. Den Kerzenständer hab ich mit Blattkupfer – passend zur Kupfermuffe – in einem grafischen Muster verziert.

Bei mir wird es auf jeden Fall noch viele weitere DIY’s mit Beton geben. Und bei Euch?
Habt ein kreatives Wochenende

Eure